Dr. Dr. habil. Wolfgang Büchs (Wahlbereich 33)


"Mit den Bürgern für die Bürger!"

Nach jahrelangem Raubbau (Verkauf des „Tafelsilbers“; Schuldenlasten durch PPP´s; Umweltzerstörung  Dr. Dr. habil. Wolfgang BüchsQuerumer Forst; verlustreiche Prestigeprojekte wie Flughafenerweiterung etc.), der unsere Stadt noch lange belasten wird, ist es Zeit für einen Politikwechsel mit anderen Mehrheiten. Dafür werde ich mich einsetzen. Ebenso, dass die Bürger Ihre Stadt mitgestalten können. Die finanzielle und ideelle Unterstützung des Engagements von Bürgern muss sichergestellt sein. Keine Kürzung dieser Mittel zugunsten prestigeorientierter Großprojekte.  Für Transparenz aller Vorgänge im Rathaus mit Offenlegung aller Verträge und Geschäftstätigkeiten. Freier Informationszugang für alle Bürger.


"Bei uns bestimmt das Engagement des einzelnen Bürgers"

Wir, die , sind keine Partei, sondern engagierte Bürger, denen ihre Stadt sehr am Herzen liegt. Wir haben keine hierarchische Struktur, dennoch arbeiten wir seit 2006 sehr effektiv und zielorientiert. Bei uns bestimmt das Engagement des einzelnen Bürgers das Programm und nicht eine kleine Gruppe von Mächtigen. Wir setzen uns ein für:

  • Sicherung des öffentlichen Eigentums; PPP´s (Public-Private Partnerships) führen als versteckte Kreditaufnahmen zu keiner  Haushaltssanierung, sondern zu höheren Gebühren und in die Schuldenfalle, die kommende Generationen auf Jahrzehnte belasten. Daher:  Schluss mit der Privatisierung von Einrichtungen, die der Daseinsvorsorge dienen (z.B. Stadtwerke, Abfallwirtschaft, Wasser, Schulen ) und  Sofortmaßnahmen zur Rückführung in öffentliches Eigentum.

  • Wiedereinführung der Baumschutzsatzung; nachhaltige Sicherung aller Grünflächen und  wertvoller Biotope im Stadtgebiet; keine weitere Waldvernichtung; eine Katastrophe wie im Querumer Wald (größte Umweltzerstörung in Braunschweig nach Kriegsende) darf sich nicht wiederholen. Schaffung einer unabhängigen Umweltbehörde mit naturschutzfachlich qualifiziertem Personal.

  • Für eine Gestaltung der Stadt von den Bürgern für die Bürger; keine überflüssigen, verlustträchtigen Prestigeprojekte (z.B. Start-/Landebahnverlängerung Flughafen, Spaßbad, Luxushotel im Bürgerpark).

  • Sofortmaßnahmen gegen den drohenden Verkehrsinfarkt in der Nordstadt  als Folge des Flughafenausbaus und damit verbundener neuer Gewerbegebiete (Bienroder Spange, Kralenriede Ost). Wir fordern: Tunnellösung Grasseler Strasse, damit Verkehr auch über Querum abfließen kann; Verzicht auf die geplante Umleitung von Zügen durch die Nordstadt; endlich Schranken am Bahnübergang Steinriedendamm/Forststrasse; sichere, von der Fahrbahn abgetrennte Radwege; keine Nordtangente (Querverbindung Hamburger  Straße zur Bevenroder Straße); kein achtspuriger Ausbau der A2.

  • Erhalt der Stadtteilbäder (vor allem für Schulkinder und ältere Bürger), Schluss mit Geld  vernichtenden Planungen für ein Spaßbad.

  • Erhalt der Schulen in den Stadtvierteln für kurze und sichere Schulwege; Erarbeitung eines transparenten, für alle Bürger nachvollziehbaren Schulentwicklungsplans (Bildung statt PPP); Einrichtung einer 5. Integrierten Gesamtschule (IGS).

  • Kinderbetreuung (Krippe, Hort, Kindergarten, Schule): Mehr Qualität und Personal statt punktueller Gebührenbefreiung.

  • Wahrung der Interessen von Minderheiten und ausländischen MitbürgerInnen.

  • Weitergabe der Gewinne städtischer Wohnbaugesellschaften wie NIWO an ihre Mieter durch Investition in den Erhalt und die Aufwertung der Lebensqualität in den Wohnvierteln.

  • Sofortiger Beginn des Ausbaus des Eintrachtstadions; keine Verzögerung wegen Flächenbedarfs von VW.

  • Kein Transport radioaktiven Mülls durch die Nordstadt zur Aufbereitung/Weiterverarbeitung in Thune.

  • Dr. Dr. habil. Wolfgang Büchs (Wahlbereich 33):

    verheiratet, zwei Kinder, Privat-Dozent für Tierökologie, Wissenschaftler am Julius-Kühn-Institut (Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen), Bürgerinitiative Flughafen (seit 2004), BIBS-Sprecherrat (seit 2006), Braunschweiger Forum, Funktionsträger in der Gesellschaft für Ökologie (GfÖ)

     

    This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.