Peter Rosenbaum (Wahlbereich 12)

"Den Kunden innerstädtischer Konsumtempel stellen wir die selbstbewussten Bürgerinnen und Bürger entgegen, die ihr Gemeinwesen durchschauen, verwalten und kontrollieren."

 

Nur Reiche können sich einen armen Staat leisten.

Wir möchten nicht, dass soziale Rechte zur käuflichen Ware werden. Einige Beispiele: Mit Einführung der Studiengebühren wird Bildung käuflich. Eine Privatschule wie die internationale Schule wird mit öffentlichen Geldern gefördert, aber beim Ausbau von öffentlichen Grundschulen zur Ganztagsschule wird gekürzt. Durch hohe Fahrpreise und ausgedünnte Fahrpläne wird der öffentliche Nahverkehr zum Luxus und unattraktiv. Durch den Verkauf von Versorgungs-AG, Schlosspark, Abwasserwirtschaft und Schulen wird Braunschweig arm gemacht. Mit riesigen ausgelagerten Krediten werden die BraunschweigerInnen belastet und der Stadthaushalt auf wundersame Weise angeblich saniert. Oberbürgermeister Hoffmann leugnete, dass das Abwassernetz durch die Gebührenzahler bezahlt wurde. Die angebliche Entschuldung Braunschweigs erweist sich als großes Täuschungsmanöver.

 

Peter Rosenbaum (Wahlbereich 12)
verheiratet, drei erwachsene Kinder, Bürgerinitiative für den Erhalt öffentlichen Eigentums.

 

This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.